Wir verwenden sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern und den Inhalt der Webseite so interessant wie möglich zu gestalten.

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Sie können die Einstellungen zum Speichern von Cookies Ihres Browsers ändern. Learn more

I understand

Anwendungsreferenzen

Anlage für den sofortigen Eigenverbrauch mit Netzanschluss in Rubí

PROJEKT

Flachdach-Photovoltaikanlage mit 18 kW Spitzenleistung für den Eigenverbrauch ohne Einspeisung

 

BRANCHE

Maschinen

 

KUNDE

B. Braun Medical

         

JÄHRLICHE ERSPARNIS

2 350 €

 

AMORTISIERUNG

10 Jahre

 

Verringerung der COEmissionen

6 t pro Jahr


Erreichtes Ziel:

Dank dieser Anlage für den Eigenverbrauch verfügt B Braun über eine Anlage zur Erzeugung vollständig erneuerbarer Energie, die die kommenden 25 Jahre in Betrieb sein wird.


Weitere Informationen von Interesse:

  • Anlage mit 18 kW Spitzenleistung für den sofortigen Eigenverbrauch auf dem Dach des Unternehmens.
  • Die Anlage wurde unter Einhaltung der Bestimmungen des l CTE (Código Técnico de la Edificación, Bautechnische Richtlinien) ausgeführt.
  • CIRCUTOR hat das Material beigestellt und die Inbetriebnahme der Anlage durchgeführt
  • Die Gruppe EBM war für die Montage, den Anschluss und die Genehmigung der dreiphasigen Wechselrichter
  • Fronius Symo mit 17,5 kW Nennleistung zuständig.
  • Die Anlage ist an die Kühlgerätelinie des Unternehmens angeschlossen und in der Lage, über 90 % der Leistung zu Spitzenzeiten zu liefern.
  • Die Einspeisungskontrolle erfolgt mit einem CDP-0

 

Anlage für den sofortigen Eigenverbrauch mit Netzanschluss in Rubí

 

Anlage Fronius Symo mit 17,5 kW Nennleistung, dreiphasig

Anlage Fronius Symo mit 17,5 kW Nennleistung, dreiphasig

 


Kontaktieren Sie uns:
Tel. (+34) 93 745 29 00
 

Bankinstitute

PROJEKT

Verbesserung des Energiemanagements in einem Bank-Filialennetz in Mexiko

 

BRANCHE

Banken

 

KUNDE

Bankinstitut in Mexiko

         

EINSPARUNG

15 - 20% des Jahresverbrauchs

 

INVESTITION

126.000 €

 

AMORTISIERUNG

6 Monate


Ziel Erreicht:

Ermittlung und Verbesserung der Energienutzungsgewohnheiten in den einzelnen Filialen


Ergebnisse:

Die Ergebnisse des Energie-Audits mittels des Energiemanagementsystems waren die Optimierung des Stromverbrauchs für Klimatisierung, Beleuchtung und restliche Energiequellen der Filiale. Darüber hinaus konnte eine Kontrolle und ein Vergleichsverfahren der Nutzungsgewohnheiten der unterschiedlichen Filialen durchgeführt werden.
Tatsächlich wurden durch die vorstehend aufgeführten Maßnahmen folgende Ergebnisse erzielt:

  • ––Verringerung des Stromverbrauchs in jeder der Filialen (kWh) von etwa 15-20%
  • ––Amortisierung des Energiemanagement-Projekts in einem Zeitraum von sechs Monaten.

Dank der Geräte und des Energiemanagementsystems Power Studio SCADA von CIRCUTOR konnten durch die Sensibilisierung der internen Mitarbeiter im Hinblick auf eine rationellere Energienutzung direkte Einsparungsmaßnahmen durchgeführt werden. Es wurde eine erhebliche Verringerung des Gesamtstromverbrauchs erreicht, und somit eine Reduzierung der mit dem Verbrauch verbundenen Stromkosten und CO2-Emissionen.


 Bankinstitute

Ausgangslage

Eine der größten Bankengruppen Mexikos hatte das Ziel, seinen Energieverbrauch zu optimieren. Diese in mehr als 160 Ländern vertretene Bankengruppe ist eine der weltweit führenden Banken. 

Bestärkt durch die Notwendigkeit einer rationellen Energienutzung beschloss die Bankengruppe, in mehr als 210 Filialen in Mexiko-Stadt ein Energiemess- und -erfassungssystem zu installieren.

 

Diesen Artikel im PDF-Format herunterladen pdfes  en  fr  de  pt  pl

 

Kontaktieren Sie uns:
Tel. (+34) 93 745 29 00
 

Kläranlage (KA)

PROJEKT

Verbesserung der Energieeffizienz
einer Kläranlage

 

BRANCHE

Wasseraufbereitung

 

KUNDE
Katalanische Wasserbehörde
Agencia Catalana del agua (ACA)

         

Interessante Fakten

Verbesserung der Energieeffizienz
durch eine Reduzierung um 8,5%
der Energieleistungskennzahlen
(EnPI) kWh/m3 von behandeltem
Wasser

 

Senkung des Energieverbrauchs:

69.745 kWh/Jahr (-8,6%)

 

EINSPARUNG

27.029 € pro Jahr


Ziel Erreicht:

Verbesserung der Energieeffizienz durch eine Reduzierung um 8,5% der Energieleistungskennzahlen (EnPI) kWh/m3 von behandeltem Wasser


Ergebnisse:

Durch die Einführung eines Mess-, Überwachungs- und Fernverwaltungssystems für die Kläranlage in Martorell wurde das Energiemanagement der Anlage verbessert und eine Einsparung von 8,6% bei den Energieleistungskennzahlen (EnPI) kWh/m3 sowie eine jährliche Kosteneinsparung von 28.029 EUR erreicht, wodurch die Investitionskosten in weniger als 12 Monaten amortisiert werden konnten.

Die gelegentliche Kontrolle des Energieverbrauchs der elektromechanischen Betriebsmittel und die Erfassung der Abweichungen von bestimmten gemessenen elektrischen Kenngrößen (hauptsächlich Stromstärke und Spannung) ermöglichten die Einrichtung eines Betriebswartungsprogramms zur vorzeitigen Erkennung von Störungen.

Dadurch konnte die Anzahl möglicher Störungen verringert und die Lebensdauer der Betriebsmittel verlängert werden


 Kläranlage

Ausgangslage

Die katalanische Wasserbehörde, als mit der Planung und Umsetzung der Gewässerpolitik der Regierung von Katalonien beauftragte Wasserverwaltung, entwickelt seit dem Jahr 2008 das Programm für Energieeinsparung und -effizienz (PEEE aufgrund der Energie-Abkürzungszeichen), in den Installationen zur Abwasseraufbereitung in Katalonien.

Im Rahmen der Maßnahmen des PEEE realisierte die Kläranlage (KA) von Martorell (Barcelona), die von der katalanischen Wasserbehörde (Agencia Catalana del Agua) über den Betreiber Wasserversorgungsgesellschaft von Katalonien (Compañía General de Aguas de Cataluña S.A.) verwaltet wird, eine Energieeffizienz-Verbesserungsmaßnahme mittels Messanlagen und einem Energie-Fernverwaltungssystem zur erheblichen Reduzierung des Energieverbrauchs der Anlagen und zur Verlängerung der Lebensdauer der elektromechanischen Anlagen. Diese Maßnahme wurde von dem Katalanischen Energieinstitut (Instituto Catalán de Energía) finanziell unterstützt.

Vor Einführung der Verbesserungsmaßnahme belief sich der gesamte Energieverbrauch der Kläranlage in Martorell und der Pumpstation in Anoia im Zeitraum eines Jahres von September 2010 bis August 2011 auf 1123716 kWh/Jahr.

 

Diesen Artikel im PDF-Format herunterladen pdf es  en  fr  de  pt  pl

 

Kontaktieren Sie uns:
Tel. (+34) 93 745 29 00
 

Universität Pablo de Olavide

PROJEKT

Zertifizierung des Managementsystems für Anlagen und Energieeffizienz der Universität Pablo de Olavide unter Einsatz der PowerStudio- Anwendung und geprüft nach UNE-EN ISO 50001

 

BRANCHE

Öffentliche Universitäten

 

KUNDE

(UPO) Universität Pablo de Olavide, Sevilla

         

EINSPARUNG

200 000 € pro Jahr

 

INVESTITION

150 000 € pro Jahr

 

AMORTISIERUNG

5 Jahre


Ziele:

Den Energieverbrauch der Einrichtungen der UPO anhand folgender Maßnahmen zu optimieren


Ergebnisse:

  • –Im Vergleich zur Bemessungsgrundlage 2011 konnten von 2011 bis 2014 Kosteneinsparungen von insgesamt 26,47 % erreicht werden.
  • ––Dabei ist zu berücksichtigen, dass im Jahr 2012 die Phasen II und III der Bibliothek in Betrieb genommen wurden, die einen großen Posten an den monatlichen Verbrauchsmengen darstellte. Einige Jahre später konnte der Verbrauch dieses Gebäudes durch umfassende Kontrollen verringert werden.
  • ––Dies hat eine finanzielle Einsparung von rund 200 000 € pro Jahr ermöglicht.

 Hauptverbrauchssteuerung

Ausgangslage

Das Management der Energienachfrage rückt bei der Energiepolitik der Organisationen und insbesondere innerhalb der spanischen Universitäten immer mehr in den Mittelpunkt. Bei der Optimierung der Nachfrage handelt es sich um eine äußerst wirtschaftliche Lösung zur Reduzierung der Energiekosten, Minimierung der Umweltbelastung und Erhöhung der Energieversorgungssicherheit.

Diese Aspekte haben seit der Gründung im Jahr 1997 der Universität Pablo de Olavide (UPO) in Sevilla eine wesentliche Rolle gespielt, sodass die Abteilungen für Infrastruktur, Wartung und Energieeffizienz (IMEE) und das Zentrum für Informatik und Kommunikation (CIC) unter Führung der Universitätsleitung der UPO stets bemüht waren, Mechanismen zur Gewährleistung der Qualität des Energieeffizienzmanagements der Campuseinrichtungen und -gebäude zu schaffen, das Bewusstsein für „die Schwierigkeiten bei der Verfügbarkeit von Energie und deren Auswirkung auf die Umwelt" zu erhöhen und bei der Umsetzung der Ziele die gesamte Universitätsgemeinschaft mit einzubeziehen.

Zudem ist die Infrastruktur der Universität (Gebäude und Einrichtungen für Studien für Unterricht, Forschung und Verwaltung) im Zeitraum von 1997-2015 ständig gewachsen. Diese Einrichtungen erfordern eine effiziente Verwaltung der verschiedenen Elemente, die wir im Rahmen dieses vorbildlichen Projektes beschreiben (Managementsysteme für Licht, Trink- und Bewässerungswasser, Klimaanlage, Anwesenheitskontrolle, Feuermelder, Löschsysteme, Überwachung,...).

 

Diesen Artikel im PDF-Format herunterladen pdfes  en  fr  de  pt  pl

 

Kontaktieren Sie uns:
Tel. (+34) 93 745 29 00
 

Citroën-Vertragshändler

PROJEKT

Verbesserung der Energieeffizienz und Kosteneinsparung

 

BRANCHE

Automobilbranche

 

KUNDE

Citröen-Vertragshändler Garaje Eloy

         

EINSPARUNG

Zwischen 11% bis 24% im ersten Jahr

 

JÄHRLICHER ERTRAG DER INVESTITION

61%

 

JAHRESVERBRAUCH IN EURO

55000 € im Jahr


Interessante Fakten:

Ab dem ersten Monat wird eine Einsparung des Stromverbrauchs von 24% erreicht


Ergebnisse:

Ab dem ersten Monat nach der Installation betrug die Einsparung beim Energieverbrauch bereits 24%. Außerdem konnten auch weitere Einsparungen bei der Nutzung und Wartung festgestellt werden, was den Weg für eine rationale Energienutzung in den Einrichtungen ebnete, sogar mittels Fernsteuerung über die WEB-Plattform. Um diese Ergebnisse zu erreichen wurde zuerst eine technische Studie durchgeführt, um im Anschluss die Verbesserungen und das gesamte Überwachungssystem einzuführen. Im August nach der Einführung wurde eine Einsparung bei der Stromrechnung von 28% erreicht, sowie noch deutlich größere Verbesserungen dank der Anwendung von Zeitplänen für den Verbrauch und die Programmierung.


 Citroën-Vertragshändler

Der Kunde

Die Einrichtungen des Citröen-Vertragshändlers Garaje Eloy wurden im Laufe der Jahre ständig erweitert und umfassen aktuell eine Gesamtfläche von 6220 m2, was einem jährlichen Stromverbrauch von 260000 kWh und Kosten von umgerechnet 55000 € pro Jahr entsprach.

 

Diesen Artikel im PDF-Format herunterladen pdfes  en  fr  de  pt  pl

 

Kontaktieren Sie uns:
Tel. (+34) 93 745 29 00
 

Gebäude der öffentlichen Verwaltung

PROJEKT

Verbesserung der Energieeffizienz in einem Gebäude der öffentlichen Verwaltung

 

BRANCHE

Öffentliche Verwaltung

 

KUNDE

Katalanisches Energieinstitut (Instituto
Catalán de la Energía (ICAEN)

         

EINSPARUNG

34.552 € jährlich
(22,5% der Stromrechnung)

 

INVESTITION

17.936 €

 

AMORTISIERUNG

6,2 Monate


Ziel Erreicht:

Das umfassende Mess- und Überwachungssystem ermöglichte eine Einsparung von 34552€ bei der Stromrechnung im ersten Jahr, sowie eine bessere Energieüberwachung und ein ökologisch nachhaltigeres Gebäude.


Ergebnisse:

Das Ergebnis der Umsetzung aller Maßnahmen war eine Kostenreduzierung von 20% beim Stromverbrauch in dem Zeitraum von 2012-2013, mit einer Gesamteinsparung bei der Jahresstromabrechnung von 22,5% (34552 €) in 2013.

Dank der Einführung des Managementsystems und der Umsetzung der Verbesserungsmaßnahmen wurden folgende Ergebnisse erzielt:

  • ––Erkennung ineffizienter Energienutzung und Umsetzung der Korrekturmaßnahmen.
  • ––Verbuchung der infolge der umgesetzten Maßnahmen erreichten Einsparungen.
  • ––Bewertung der Amortisierung der vorgenommenen Investitionen.
  • ––Anwendung von Bewertungskriterien und ständige Verbesserung.
  • ––Kontrolle und Verbesserung der Wartungsarbeiten.

 Gebäude der öffentlichen Verwaltung

Ausgangslage

Das Gebäude des Ministeriums für Unternehmen und Beschäftigung (Departament d'Empresa i Ocupació), Sitz der Generaldirektion Energie, Bergbau und industrielle Sicherheit (Direcció General d'Energia, Mines i Seguretat Industrial) des katalanischen Energieinstituts (Institut Català d'Energia (ICAEN)) und der katalanischen Verbraucherschutzbehörde (Agència Catalana de Consum), verzeichnete einen jährlichen Energieverbrauch von 1 535 650 kWh mit einem Energiekostenaufwand von 153 565€ pro Jahr und jährlichen Vertragsleistungskosten in Höhe von 24300€. Das Management räumte der Verbesserung der Energieeffizienz der Anlagen Priorität ein, um den durchschnittlichen monatlichen Stromverbrauch von 127790 kWh zu senken.

Die wichtigsten Energiekosten wurden für die klima- (36%) und beleuchtungstechnischen Einrichtungen (25%) aufgewendet. Aufgrund der üblichen Arbeitszeiten in den Büroräumen war der Stromverbrauch schwankend. Wie wir sehen werden, waren die Schwankungen waren allerdings größer als erwartet. Es fehlten eine Prognose der Stromkosten sowie ein Vergleich mit den vorangegangenen Monaten und Jahren. In Anlehnung an die Vereinbarung der Landesregierung Kataloniens in dem Programm für Energieeinsparung und - effizienz von Juli 2007 und August 2011, zur Durchführung von Energieaudits in allen Gebäuden und Einrichtungen der Landesregierung mit einem jährlichen Stromverbrauch von über 200 000 kWh, wurde dieses Gebäude selbstverständlich in das genannte Programm für Energieeinsparung und -effizienz aufgenommen.

 

Diesen Artikel im PDF-Format herunterladen pdf es  en  fr  de  pt  pl

 

Kontaktieren Sie uns:
Tel. (+34) 93 745 29 00
 

Seehäfen

PROJEKT

Verbesserung des Verbrauchsmanagements im Hafen von Barcelona

 

BRANCHE

Schifffahrt

 

KUNDE

Hafen von Barcelona

         

EINSPARUNG

25-30 % des Verbrauchs

 

INVESTITION

80 000 €

 

AMORTISIERUNG

3 Jahre


Ziele:

Die wichtigsten Ziele waren maximale Energieeffizienz und die Wahrung des Komforts der Kunden


Ergebnisse:

Anhand statistischer Daten aus ähnlichen Topologien rechnete man bereits ein Jahr nach der Inbetriebnahme des Systems mit einer Ersparnis in Höhe von 25-30 % gegenüber dem Vorjahr. Neben einer spürbaren Stromkostensenkung konnten auch die Schwierigkeiten mit der Netzüberlastung und den Verbrauchsspitzen minimiert werden.

Zudem konnte eine bessere Kundenbindung erreicht werden, da die Hafenverwaltung die genauen Kosten für jeden Liegeplatz fehlerfrei und ohne Schätzwerte in Rechnung stellte.


 Seehäfen

Ausgangslage

Die Stromrechnung des Hafens von Barcelona erhöhte sich aufgrund der stetig steigenden Stromkosten um 60 %. Hinzu kam, dass die Liegeplatzbenutzer über die gleichen Annehmlichkeiten wie zu Hause verfügen und nicht auf Haushaltsgeräte, Klimaanlage und Heizung verzichten wollten, ohne zu wissen, welche Zusatzkosten dies verursachte.

Aus diesen Gründen kam es zu Überlastungen in den bestehenden Netzen und zu Schwierigkeiten bei der Verwaltung eines Netzes mit zahlreichen Verbrauchern. Deshalb war es nötig, nach Lösungen zu suchen, mit denen die Strom- und Wasserkosten sowie der Verbrauch im Allgemeinen gesenkt werden können, ohne die Zufriedenheit der Kunden zu beeinträchtigen.

 

Diesen Artikel im PDF-Format herunterladen pdf : es  en  fr  de  pt  pl

 

Kontaktieren Sie uns:
Tel. (+34) 93 745 29 00
 

Supermärkte

PROJEKT

Verbesserung der Energieeffizienz eines Einkaufszentrums

 

BRANCHE

Einkaufszentrenkette

 

KUNDE

Einkaufszentrum

         

EINSPARUNG

32 000 € pro Jahr

 

INVESTITION

21 000 €

 

AMORTISIERUNG

8 Monate


Ziel Erreicht:

Den Energieverbrauch in jedem Zentrum optimieren und die Stromrechnung senken


Ergebnisse:

Die Einsparung beim Stromverbrauch betrug bereits ab dem ersten Monat nach der Installation 15%, und die Umsetzung aller Verbesserungsmaßnahmen erzielte eine durchschnittliche Einsparung pro Zentrum von 32 000 € im ersten Jahr. Der Zeitraum der Amortisierung des Projekts betrug 8 Monate. 

„Durch die Erkennung von ineffizienten Stromverbräuchen zu ungeeigneten Zeiten wie z. B. der Betrieb der klimatechnischen Einrichtungen während der Nachtzeiten, Bewusstseinsbildung und die Programmierung und/oder Fernsteuerung der genannten Systeme konnte eine Einsparung von 8000€ pro Jahr erreicht werden." 

Außerdem wurden auch andere Einsparungen festgestellt, sowohl bei der Nutzung als auch bei der Wartung, die einen Weg öffneten für eine rationale Energienutzung in den Einrichtungen, sogar mittels Fernsteuerung über die WEB-Plattform. Weitere Verbesserungen wurden durch die Nutzung von Zeitplänen zur Rationalisierung des saisonbedingten Energieverbrauchs erreicht.


 Supermärkte

Ausgangslage

Der Verantwortliche für die Energiesysteme der Einkaufszentrenkette stellte Mehrkosten in den Stromrechnungen fest und machte sich eine Verbesserung der Energieeffizienz der Einrichtungen zum Ziel. Es existierte auch weder eine Energiebedarfsprognose noch ein möglicher Vergleich zwischen ähnlichen Zentren der gleichen Handelskette.

 

Diesen Artikel im PDF-Format herunterladen pdf es  en  fr  de  pt  pl

 

Kontaktieren Sie uns:
Tel. (+34) 93 745 29 00
 

Aufladung von Elektrofahrzeugen mit Photovoltaik

PROJEKT

Aufladung von Elektrofahrzeugen mit erneuerbaren Energiequellen „RECARGO"

 

BRANCHE

Nutzfahrzeuge

 

KUNDE

Urbaser e.on

         

EINSPARUNG

3.198 € pro Jahr

 

JÄHRLICHER ERTRAG

4,5 %

 

VERRINGERUNG DER CO2-EMISSIONEN

885,6 kg/Jahr


Ziel Erreicht:

Maximale Ladeleistung für die Elektrofahrzeugflotte aus erneuerbaren Energiequellen


Ergebnisse:

Die Anlage konnte durch die Nutzung von PV-Energie im ersten Jahr eine Einsparung von 3198 € erzielen, was einer jährlichen Rentabilität der Anlage von 4,5 % entspricht. Der Einsatz von Akkumodulen hat es ermöglicht, die maximale PV-Stromerzeugung und die für die Aufladung benötigte Energie entsprechend der Nutzung der Fahrzeuge in Einklang zu bringen. Dank des Systems konnten zudem die jährlichen CO2-Emissionen um 885,6 kg verringert werden.


 Aufladung von Elektrofahrzeugen mit Photovoltaik

Ausgangslage

Es wurde die Möglichkeit in Betracht gezogen, zur Aufladung von Elektrofahrzeugen einer Flotte für Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten eine Eigenverbrauchslösung aus erneuerbaren Quellen mit Nulleinspeisung in das Verteilungsnetz zu verwenden und auf diese Weise die Anforderungen der geltenden Gesetzgebung zu erfüllen. Angesichts der Tatsache, dass die Stromkosten für die Aufladung der Fahrzeuge den Großteil der Betriebskosten ausmachten, war die Effizienz der verwendeten Ladelösung von größter Bedeutung. Das bereits 2013 eingebaute System war bahnbrechend und konnte das erwartete Ergebnis in Bezug auf die Rentabilität erreichen.

 

Diesen Artikel im PDF-Format herunterladen pdf es  en  fr  de  pt  pl

 

Kontaktieren Sie uns:
Tel. (+34) 93 745 29 00
 

circutor32x32

Kontakt

CIRCUTOR, SA
Vial Sant Jordi s/n, 08232
Viladecavalls (Barcelona) Spain
Tel: (+34) 93 745 29 00
Fax (+34) 93 745 29 14

Technischer Service

(+34) 93 745 29 19

SAT

© 2015 circutor.com. Alle Rechte vorbehalten.