Wir verwenden sowohl Erst- als auch Drittanbieter-Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern und den Inhalt der Webseite so interessant wie möglich zu gestalten.

Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Sie können die Einstellungen zum Speichern von Cookies Ihres Browsers ändern. Learn more

I understand

Nachrichten

Neue Sanktionen in Spanien für kapazitive Blindleistung

am .

CIRCUTOR informiert über die kürzlich erfolgte Verabschiedung des Rundschreibens 3/2020 der Nationalen Kommission für Märkte in Spanien, dessen Bestimmungen am 1. November 2020 in Kraft treten werden. Seine Implementierung schafft ein neues Szenario im Bereich der Blindleistungskompensation.

Für die gesamte Tarifperiode 6 und für alle Verbraucher, die an eine Spannung von mehr als 1 kV angeschlossen sind, d. h. für diejenigen, die einen eigenen Leistungstransformator haben, wird eine Strafe für die übermäßige Einspeisung kapazitiver Energie in das Netz, üblicherweise als Überkompensation bezeichnet, festgelegt.

Die Strafe wird pro Stunde auf alle Überschüsse kapazitiver Energie erhoben, die die Grenze eines kapazitiven cos phi von 0,98 überschreiten. In Prozent ausgedrückt bedeutet dies, dass der kvarC.h-Verbrauch stündlich unter 20 % des kW.h-Verbrauchs liegen muss, wobei für diese Überschüsse, ähnlich wie bei induktiven Blindleistungsüberschüssen, eine Gebühr von 0,05 €/kvarC.h erhoben wird.

Die Tarifperiode 6 gilt immer: Montags bis freitags in der Zeitspanne von 0:00 bis 8:00 Uhr, sowie samstags, sonntags und an nationalen Feiertagen. Hervorzuheben ist dabei, dass dies etwa 51 % der jährlichen Stunden entspricht.

In diesem Zeitraum wird normalerweise weniger aktive Energie verbraucht als in den übrigen Zeiträumen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der zulässige kvarC.h-Verbrauch überschritten wird, besonders groß. Aus diesem Grund wird die Notwendigkeit einer effizienteren und präziseren Blindleistungskompensation noch unabdingbarer, eine Strommessung in den drei Phasen der Anlage ist absolut erforderlich.

Um beispielsweise die Auswirkungen dieser Strafe zu quantifizieren, können wir davon ausgehen, dass bei einer Anlage mit einem 630-kVA-Transformator ein durchschnittlicher Überschuss von nur 30 kvarC.h eine Strafe von 552 € für die etwa 368 Stunden bedeuten würde, die pro Monat von der Tarifperiode 6 erfasst werden, also von ca. 6.600 € pro Jahr (nur in Spanien).

ANDERE BEISPIELE
TRANSFORMATOR überschüssige kvarC.h Stunden in Tarifperiode 6 derzeitige monatliche / jährliche Gebühr neue monatliche / jährliche Gebühr (nur Spanien)
250 kVA 20 kvar 368 h 0 €/ 0 € 368 € / 4416 €
400 kVA 25 kvar 368 h 0 €/ 0 € 460 € / 5520 €
1000 kVA 50 kvar 368 h 0 €/ 0 € 920 € / 11040 €

CIRCUTOR, Pionier und unumstrittener Marktführer für Lösungen zur Blindleistungskompensation, hat eine neue Kondensatorbank entwickelt, die genau wie der Unternehmenszähler über die drei Phasen misst und in der Lage ist, sich an die verschiedenen Kosinusse des Ziel-Phi anzupassen, die in jeder Tarifperiode erforderlich sind, sodass sichergestellt werden kann, dass keine Strafen anfallen, die maximale Effizienz des elektrischen Systems aber erhalten bleibt. Diese Lösung ist sowohl für die neuen Geräte zur Blindleistungskompensation als auch für die Anpassung an Kondensatorbänke konzipiert, die bereits in elektrischen Anlagen in Betrieb sind.


Für weitere Informationen können Sie CIRCUTOR über die üblichen Kanäle kontaktieren oder unter der hierfür aktivierten E-Mail-Adresse: reactiva@circutor.com

circutor32x32

Kontakt

CIRCUTOR, SA
Vial Sant Jordi s/n, 08232
Viladecavalls (Barcelona) Spain
Tel: (+34) 93 745 29 00
Fax (+34) 93 745 29 14

Technischer Service

(+34) 93 745 29 19

SAT

© 2015 circutor.com. Alle Rechte vorbehalten.